vergrößernverkleinern
2004 war Rainer Schüttler die Nummer fünf der ATP-Weltrangliste © getty

Pech für Rainer Schüttler: Ein entzündetes Handgelenks verhindert seinen Halbfinal-Einsatz beim Turnier in Chennai.

Chennai - Rainer Schüttler hat wenige Stunden vor seinem geplanten Halbfinale gegen den indischen Wildcard-Spieler Somdev Devvarman beim ATP-Turnier in Chennai wegen eines vermutlich entzündeten linken Handgelenks zurückgezogen.

Auch im anschließenden Doppel-Halbfinale an der Seite von Björn Phau gegen das US-Duo Eric Butorac und Rajeev Ram konnte der 32-jährige Korbacher nicht antreten.

"Ich weiß nicht genau, was es ist, aber die Schmerzen sind so stark, dass ich keine Rückhand spielen kann", sagte der Wimbledon-Halbfinalist von 2008.

Auch Sydney fraglich

Am späten Samstagabend fliegt Schüttler gemeinsam mit seinem Coach Dirk Hordorff über Dubai nach Australien. Ob er dort wie geplant in der kommenden Woche in Sydney antreten kann, wird sich erst nach einer ärztlichen Untersuchung vor Ort herausstellen.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich in Sydney nicht spiele, um meinen Start bei den Australian Open nicht zu gefährden", erklärte Schüttler: "Ich bin natürlich sehr enttäuscht, aber ich muss vernünftig sein."

Die Australian Open in Melbourne, traditionell das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, beginnen am 19. Januar.

Cilic erreicht das Finale

Das Finale in Chennai wird Devvarman gegen Marin Cilic bestreiten.

Der an Nummer drei gesetzte Kroate gewann sein Halbfinale gegen den Spanier Marcel Granollers 6:4, 6:3.

Diskutieren Sie in der CommunityZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel