vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber ist derzeit 33. der ATP-Weltrangliste © getty

Das deutsche Tennis-Lazarett füllt sich: Wegen einer Schulterverletzung zieht Phillipp Kohlschreiber in Auckland zurück.

Wellington - Philipp Kohlschreiber hat seine Mission Titelverteidigung beim ATP-Turnier in Auckland beenden müssen.

Der Augsburger sagte seine Viertelfinal-Partie gegen den Spanier David Ferrer wegen erneut aufgetretener starker Schmerzen in der Schulter ab.

Ob er an den Australian Open (19. Januar bis 2. Februar) startet, entscheidet der 25-Jährige nach einem MRT.

Die Aussichten der deutschen Tennis-Asse für den Grand-Slam-Auftakt in Melbourne haben damit den nächsten Dämpfer erlitten. ad

Hiobsbotschaft Nummer vier

Die Verletzung von Kohlschreiber ist nach dem doppelten Bänderriss bei Nicolas Kiefer, der Handgelenk-Entzündung bei Rainer Schüttler und dem Trainingsrückstand bei Tommy Haas bereits die vierte Hiobsbotschaft aus dem deutschen Tennis-Lazarett. (Tennisstars gehen am Stock)

"Gestern habe ich mich noch gut gefühlt", erklärte Kohlschreiber nach der Absage: "Aber nach fünf Minuten Aufwärmtraining hatte ich bei jedem Schlag starke Schmerzen in meinem Arm."

Der Vorjahressieger von Auckland hatte bereits vor seinen beiden ersten Matches schmerzstillende Medikamente bekommen.

Aus für deutsches Doppel

Für das Doppel Michael Kohlmann/Philipp Petzschner (Herdecke/Augsburg) ist das Turnier in Neuseeland ebenfalls beendet.

Die beiden unterlagen Frantisek Cermak/Michal Mertinak (Tschechien/Slowakei) mit 1:6, 4:6.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel