vergrößernverkleinern
Hohe Hürde für Tommy Haas: Novak Djokovic ist die Nummer drei der Welt © getty

Beim Turnier in Indian Wells kämpft Kohlschreiber einen Ecuadorianer nieder. Schwere Brocken warten auf Haas und Kiefer.

Indian Wells - Philipp Kohlschreiber hat beim ATP-Turnier im kalifornischen Indian Wells als erster deutscher Spieler das Achtelfinale erreicht.

Der Augsburger besiegte in Runde drei Nicolas Lapentti (Ecuador) mit 6:2, 3:6, 6:3 und trifft nun auf Fernando Verdasco (Spanien/Nummer 10).

Verdasco setzte sich mit 6:3, 6:2 gegen den Franzosen Richard Gasquet durch.

Kohlschreibers Davis-Cup-Teamkollegen Tommy Haas und Nicolas Kiefer zogen unterdessen in die dritte Runde ein, haben auf dem Weg ins Achtelfinale aber harte Brocken vor sich.

Haas trifft auf den an Nummer drei gesetzten Titelverteidiger Novak Djokovic (Serbien), Kiefer hat den früheren US-Open-Sieger Andy Roddick (USA) zum Gegner. (JETZT LIVESCORES) .

Haas entschied in der zweiten Runde das deutsche Duell gegen seinen Davis-Cup-Kollegen Rainer Schüttler mit 6:7 (4:7), 6:2, 6:4 für sich.

Als Nummer 29 der Setzliste hatte Schüttler in der ersten Runde ein Freilos, was auch für den an Nummer 31 eingestuften Kiefer galt: Der Hannoveraner startete mit einem 6:4, 6:2-Sieg über Bobby Reynolds aus den USA.

Erwartungsgemäß als eine Nummer zu groß erwies sich der Weltranglistenerste Rafael Nadal für den Stuttgarter Michael Berrer.

Der Qualifikant musste sich dem topgesetzten Spanier nach nur 67 Minuten 2:6, 1:6 geschlagen geben.

Berrer chancenlos

"Das war für mich ein perfektes Spiel. Die beiden Breaks zu Beginn jedes Satzes waren wichtig. Ich fühle mich hier richtig wohl", sagte Nadal nach dem einseitigen Grundlinienduell.

Der Spanier gab bei eigenem Aufschlag nur fünf Punkte ab und verwandelte fünf seiner 14 Breakpunkte.

Nadals Gegner in der dritten Runde heißt Dimitri Tursunow, der den amerikanischen Qualifikanten Michael Russell mit 7:6, 4:6, 6:3 aus dem Turnier warf.

Steigendes Selbstvertrauen bei Djokovic

Der Weltranglistendritte Djokovic hatte sich gegen Martin Vassallo Arguello mit 7:5, 6:4 durchgesetzt und hält seine Chance an der Titelverteidigung aufrecht.

"Mein Selbstvertrauen ist in den letzten eineinhalb Monaten gestiegen", zeigte sich der 21 Jahre alte Serbe nach dem Sieg über den Argentinier zufrieden.

Und weiter: "Ich muss mich zwar weiter verbessern und bin noch lange nicht dort wo ich sein möchte, aber es geht bergauf."

Roddick schlägt Österreicher

Roddick wiederum schlug den österreichischen Qualifikanten Daniel Köllerer 6:1, 7:6 (7:3).

Köllerer hatte zum Auftakt den Hamburger Mischa Zverev bezwungen, der damit wie Björn Phau (Düsseldorf) und Denis Gremelmayr (Lampertheim) früh scheiterte.

Tsonga und Blake raus

Vorzeitig gescheitert sind Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/Nr. 11) und James Blake (USA/Nr. 13).

Tsonga unterlag dem Russen Igor Andrejew 5:7, 4:6, während Blake sich dem Chilenen Fernando Gonzalez 5:7, 1:6 geschlagen geben musste.

Barrois als letzte Deutsche raus

Beim WTA-Turnier auf gleicher Anlage schied Kristina Barrois unterdessen als letzte deutsche Spielerin aus.

Die Stuttgarterin unterlag in der dritten Runde der an Nummer 22 gesetzten Ungarin Agnes Szavay 3:6, 4:6.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel