vergrößernverkleinern
Sabine Lisicki steht auf Rang 63 der Weltrangliste © getty

Lisicki siegt mit 6:4, 7:6 über Venus Williams. Auch Beck und Malek stehen in den Viertelfinals.

München - Ein sensationeller Zweisatzsieg von Sabine Lisicki über Wimbledonsiegerin Venus Williams war der Glanzpunkt eines erfolgreichen Tennis-Tages der deutschen Profis.

Neben Lisicki feierten Andreas Beck und Tatjana Malek persönliche Karriere-Höhepunkte und zogen in Viertelfinals ein.

In Charleston im US-Bundesstaat South Carolina erfüllte sich Lisicki einen Traum.

Die Wahl-Berlinerin warf die an Nummer zwei gesetzte US-Topfavoritin im Achtelfinale mit 6:4, 7:6 (7:5) aus dem Turnier und wartet nun auf Jelena Wesnina (Russland) oder Wiktorija Kutusowa (Ukraine), die beide ungesetzt sind.

Gegen Venus Williams hatte Lisicki bislang noch nie auf dem Platz gestanden. Die aus dem rheinischen Troisdorf stammende Fed-Cup-Spielerin lieferte dem 28 Jahre alten US-Star ein hartes Match.

Dritter Matchball verwandelt

Sie verwandelte ihren dritten Matchball zum bislang größten Triumph über eine Gegnerin aus der Weltspitze.

Die Nummer 1 in der Weltrangliste ist für Lisicki das erklärte Ziel, auch wenn die 19-Jährige bislang viele Rückschläge hinnehmen musste. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Derzeit wird Lisicki auf dem 63. Platz notiert, 58 Plätze hinter Venus Williams.

Beck bezwingt Monaco

Als Qualifikant setzte Beck seinen Siegeszug beim Monte Carlo Masters fort und zog nach großartiger Aufholjagd zum zweiten Mal in seiner Laufbahn in das Viertelfinale eines ATP-Turniers ein.

Der Stuttgarter setzte sich im Achtelfinale mit 3:6, 6:2, 7:5 gegen den Argentinier Juan Monaco durch.

"Es ist wie in einem Traum, ich kann es noch gar nicht richtig fassen", sagte Beck, der nun sogar vom Halbfinale träumen darf, da ihm in der nächsten Runde unerwartet ein Duell mit Vorjahresfinalist Roger Federer erspart bleibt.

Federer unterliegt Wawrinka

Der Weltranglistenzweite unterlag 4:6, 5:7 im Schweizer Achtelfinalduell gegen Stanislas Wawrinka, mit dem er in Peking Olympia-Gold im Doppel gewonnen hatte.

Fünf Tage nach seiner Hochzeit war Federer gegen Wawrinka erstmals chancenlos und wartet weiter auf seinen ersten Turniersieg des Jahres.

"Gegen Wawrinka lasse ich mich überraschen. Ich kann nichts verlieren, nur gewinnen", sagte Beck, der gegen Monaco nach 1:4-Rückstand im zweiten Satz den ersten Matchball nach 126 Minuten verwandelte.

Malek feiert größten Erfolg ihrer Laufbahn

In Barcelona gelang Qualifikantin Malek mit dem Viertelfinaleinzug der größte Erfolg ihrer Laufbahn. Die Fed-Cup-Spielerin aus Bad Saulgau führte nach 17 Minuten im Achtelfinale gegen Stephanie Cohen-Aloro 5:0, bevor die Französin verletzt aufgeben musste.

In der Runde der letzten Acht trifft Malek nun auf die an Nummer fünf gesetzte Spanierin Carla Suarez Navarro.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel