Für Mischa Zverev war der 13-malige Grand-Slam-Sieger Roger Federer wie erwartet eine Nummer zu groß.

In Rom leistete Zverev aber vor allem im ersten Satz hartnäckig Widerstand, ehe er mit 6:7 (3:7), 2:6 im Viertelfinale dem Schweizer unterlag. Nach einem der besten Turniere seiner Laufbahn nimmt Zverev 53.000 Euro Preisgeld mit nach Hause.

Federer spielt nun gegen den Weltranglisten-Dritten und Titelverteidiger Novak Djokovic um den Einzug ins Finale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel