Andreas Beck setzte den Siegeszug deutscher Profis bei den Gerry Weber Open im westfälischen Halle fort. Der 23-Jährige besiegte im Achtelfinale den als "Lucky Loser" nachgerückten Lukas Lacko aus der Slowakei 7:5, 7:6 (7:5) und baute damit die deutsche Rekordbeteiligung im Viertelfinale auf fünf Spieler aus.

Zuvor waren bereits Tommy Haas, Becks Viertelfinal-Gegner Philipp Kohlschreiber, Benjamin Becker und Mischa Zverev in die Runde der letzten Acht eingezogen.

Damit steht laut Spielplan zumindest ein deutscher Spieler im Finale.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel