Der wegen mutmaßlichen Kokainkonsums unter Dopingverdacht stehende Richard Gasquet hat bei der Staatsanwaltschaft Paris Anzeige gegen Unbekannt wegen "Verabreichung schädlicher Substanzen, die die Physis und Psyche beeinflussen" erstattet.

Die Staatsanwaltschaft leitete einen Tag vor dem 23. Geburtstag des Franzosen Ermittlungen ein.

Der von der ATP vorläufig suspendierte Gasquet, in dessen Urin am 23. März Spuren von Kokain gefunden worden waren, beteuert seine Unschuld.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel