Wegen rassistischer Beschimpfungen seines Gegners ist der australische Profi Brydan Klein von der Spielervereinigung ATP für sechs Monate gesperrt worden.

Nachdem Australiens Verband Klein bereits mit einer Geldbuße von umgerechnet 10.000 Euro belegt hatte, verhängte die ATP ein weiteres Bußgeld von umgerechnet 7100 Euro.

Klein hat nach ATP-Erkenntnissen seinen südafrikanischen Gegner Raven Klaasen in der Qualifikation des ATP-Turniers in Eastbourne als "Kaffer" beleidigt. Anschließend hatte er Klaasens Trainer und andere Spieler bespuckt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel