Rafael Nadal bleibt der Tennis-König von Monaco.

Der Spanier gewann am Sonntag zum sechsten Mal in Folge das ATP-Masters in Monte Carlo.

Der Weltranglistendritte setzte sich im Endspiel der mit 2,5 Millionen Euro dotierten Veranstaltung gegen seinen Landsmann Fernando Verdasco mit 6:0, 6:1 durch und blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust.

Nach 85 Minuten beendete Rafael Nadal das einseitige Duell der Davis-Cup-Kollegen und schraubte seine Bilanz gegen den Weltranglistenzwölften Verdasco auf zehn Siege in zehn Vergleichen.

Nadal kassierte für seinen 37. Turniersieg insgesamt einen Scheck über 434.000 Euro, Verdasco durfte sich mit 203.000 Euro trösten.

Rafael Nadal hat in Monte Carlo nur 2003 ein Spiel verloren.

Damals unterlag der viermalige French-Open-Gewinner im Achtelfinale dem Argentinier Guillermo Coria. Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber war als letzter von sechs deutschen Spielern im Viertelfinale am Spanier David Ferrer gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel