Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber war beim ATP-Masters in Rom gegen Rafael Nadal erwartungsgemäß ohne Chance.

In der zweiten Runde unterlag der Augsburger dem Weltranglistendritten aus Spanien nach 1:10 Stunden mit 1:6, 3:6 und verpasste damit auch im sechsten Anlauf einen Erfolg gegen den Monte-Carlo-Sieger.

"Ich hatte zu Beginn zu viel Respekt vor ihm. Der 2. Satz war aber ganz passabel", sagte Kohlschreiber: "Es ist unglaublich schwer gegen ihn, den Ball zu berechnen. Keiner auf der Tour kann auf Sand so spielen. Um einen Punkt gegen ihn zu machen, muss ich immer ins Schwarze treffen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel