Der Brite Andy Murray hat in Madrid den zweiten Masters-Titel seiner Karriere gewonnen.

Einen Tag nach seinem Erfolg über den Weltranglisten-Zweiten Roger Federer aus der Schweiz setzte sich Murray im Endspiel 6:4, 7:6 (8:6) gegen Gilles Simon durch.

Der Franzose hatte in seinem Halbfinale völlig überraschend den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal mit 3:6, 7:5, 7:6 (8:6) besiegt.

Nadal bleibt trotz der Niederlage als erster Spanier am Jahresende Weltranglisten-Erster.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel