Thomas Muster stand bei seinem Comeback auf dem Tennisplatz auf verlorenem Posten. Der 42-jährige Österreicher, der sein bis dato letztes professionelles Match vor rund elf Jahren bestritten hatte, musste sich beim Challenger-Turnier in Braunschweig dem nahezu unbekannten Iren Conor Niland 2:6, 1:6 geschlagen geben.

Im zweiten Satz machte der für seinen großen Kampfgeist bekannte Muster gerade mal acht Punkte gegen den an Weltranglistenposition 165 geführten Niland.

Muster hatte von den Organisatoren in Braunschweig eine Wildcard für Einzel und Doppel erhalten. Seinen Rücktritt hatte er nach seinem letzten Match 1999 aber nie offiziell erklärt. "Ich habe damals nur gesagt, ich mache Urlaub, jetzt bin ich eben aus dem Urlaub zurück", sagte er.

Mit dem Gewinn der French Open in Paris feierte Muster, der insgesamt 44 Titel sammelte, 1995 seinen größten Erfolg. Neben dem Start in Braunschweig hat Thomas Muster bereits seine Teilnahme an weiteren Challenger-Turnieren angekündigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel