Florian Mayer steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Viertelfinale der German Open am Hamburger Rothenbaum. Der Bayreuther bezwang am Donnerstag den Argentinier Maximo Gonzalez trotz Leistenproblemen mit 7:6 (7:1), 6:0.

Sein Gegner in der Runde der letzten Acht ist der an sechs gesetzte Spanier Juan-Carlos Ferrero, der sich gegen Jarkko Nieminen (Finnland) mit 6:2, 3:6, 6:4 durchsetzte.

Nach Mayer haben auch noch der Augsburger Philipp Kohlschreiber gegen den Brasilianer Thomasz Bellucci sowie am Abend Lokalmatador Julian Reister gegen Denis Istomin (Ukraine) die Chance, bei der mit 1,115 Millionen Euro dotierten Veranstaltung in das Viertelfinale vorzustoßen.

Mayer war seinem in der Weltrangliste nur an Position 195 notierten Gegner spielerisch klar überlegen. Er schaffte schnell ein Break zur 3:2-Führung, danach verlor er aber den Faden und hatte offenbar Schmerzen beim Laufen. Mayer bewegte sich nur noch mit Mühe, kassierte prompt ein Rebreak und musste sich beim Stand von 4:5 behandeln lassen.

Im Tiebreak waren die Probleme dann offenbar wieder überwunden, danach ließ er sich nicht mehr auf dem Weg zu seiner zweiten Viertelfinalteilnahme in Folge nach dem Turnier in Stuttgart stoppen und wurde nach dem Matchball von den etwa 6000 Zuschauern gefeiert.

"Das Publikum hat mich zum Sieg getragen", rief er den Fans auf dem Centre Court zu.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel