Der Traum vom ersten Triumph auf der ATP-Tour ist für Tennisprofi Mischa Zverev geplatzt. Der 23-Jährige musste sich im Finale von Metz Lokalmatador Gilles Simon 3:6, 2:6 geschlagen geben.

Qualifikant Zverev war gegen den an Position acht gesetzten Simon chancenlos. Der Hamburger konnte sich nur einen Breakball erspielen, diesen aber nicht nutzen. Simon, Nummer 41 der Weltrangliste, nahm Zverev bei drei von zehn Gelegenheiten das Service ab und beendete das Match nach 1:07 Stunden.

Zverev wäre im Falle eines Erfolges der in der Weltrangliste am niedrigsten eingestufte Turniersieger der laufenden Saison gewesen.

Der in Moskau geborene Deutsche hätte für eine weitere Premiere sorgen können. In diesem Jahr hat auf der Tour noch kein Qualifikant einen Titelgewinn gefeiert.

Simon hatte in Metz ein deutsches Endspiel verhindert. Der 25-Jährige bezwang im Halbfinale den letztjährigen Finalisten Philipp Kohlschreiber (Augsburg) in nur 53 Minuten 6:3, 6:2. Für Simon war es der insgesamt siebte ATP-Titel

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel