Tokio - "Revolverheld" Rafael Nadal machte mit seinem Finalgegner kurzen Prozess und ließ sich nach seiner Gala in Tokio von den 10.000 meist japanischen Fans feiern.

Nach seinem 6:1, 7:5 im Endspiel des ATP-Turniers in der japanischen Metropole gegen den Franzosen Gael Monfils posierte der spanische Weltranglistenerste als Revolverheld und ließ sich dann zu einer 20-minütigen Autogrammstunde hinreißen.

So nachgiebig hatte er sich zuvor auf dem Court nicht präsentiert. Nicht einen einzigen Breakpunkt ließ Rafael Nadal zu und baute seinen Saisonrekord auf 66:8 Siege aus.

Nach seinem siebten Erfolg des Jahres und dem 43. insgesamt meinte "Rafa": "Es ist schweirig, immer zu gewinnen. Deshalb genieße ich diese Augenblicke. Du weißt nie, wann sie enden."

Dass Nadal das Jahr 2010 an der Spitze der Weltrangliste beenden wird, stand bereits nach seinem Sieg bei den US Open im August fest.

Derzeit sieht es jedoch nicht danach aus, als müsse sich Rafael Nadal ernsthaft Sorgen um sein Spiel machen.

"Ich habe gegen ihn einfach keine Lösung gefunden. Es ist so schwer, gegen ihn zu spielen", meinte der unterlegene Gael Monfils, der den Spanier in nunmehr sieben Duell nur 2009 einmal bezwingen konnte.

Der Franzose kassierte als Trostpflaster 121.600 Dollar. Der neunmalige Grand-Slam-Gewinner Nadal strich 261.500 Dollar ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel