Der Schweizer Roger Federer hat sich für eine kürzere Tennis-Saison ausgesprochen. "Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir etwas ändern um eine längere Pause zu bekommen", sagte der Weltranglistenzweite am Rande des ATP-Masters in Paris, bei dem zahlreiche Spitzenspieler, darunter der Weltranglistenerste Rafael Nadal (Spanien) und der Franzose Jo-Wilfried Tsonga, verletzungsbedingt fehlen.

Bereits vor Federer hatte Nadal kritisiert, dass die Saison zu lang sei. "Vier Wochen Pause sind nicht genug", erklärte Federer: "Sechs Wochen wären optimal. Dann könnte man zwei Wochen wirklich Pause machen, ehe man wieder ins Training einsteigt."

Zahlreiche Topspieler sind für eine Überarbeitung des Tour-Kalenders, neben Nadal und Federer auch die Nummer drei der Weltrangliste, der Serbe Novak Djokovic.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel