Robin Söderling hat das ATP-Turnier in Paris gewonnen.

Der an Nummer vier gesetzte Schwede setzte sich im Finale gegen den französischen Lokalmatador Gael Monfils mit 6:1, 7:6 (7:1) durch. Nach nur 77 Minuten verwandelte der 26-Jährige Söderling seinen ersten Matchball und feierte damit seinen sechsten Turniersieg auf der ATP-Tour.

Zuletzt hatte der Weltranglistenfünfte am 14. Februar dieses Jahres in Rotterdam triumphiert.

Im Halbfinale hatte Monfils überraschend den früheren Weltranglistenersten Roger Federer ausgeschaltet. Der Schweizer, der zuletzt in Stockholm sowie in Basel siegreich gewesen war, verpasste dadurch seinen dritten Turniersieg in Serie.

Die Deutschen Michael Berrer und Philipp Kohlschreiber waren bei der mit 2,75 Millionen Dollar Veranstaltung in Paris bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Benjamin Becker hatte sich in der zweiten Runde Monfils geschlagen geben müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel