Nicolas Kiefer hat seine Karriere beendet. "Ich mache etwas ganz oder gar nicht. Halbherzigkeit ist nicht mein Ding", sagte der 33-Jährige.

Die Geburt seiner Tochter Mabelle Emilienne am 11. August sei ein Meilenstein in seinem Leben gewesen: "Ich möchte sie abends beim Einschlafen und morgens beim Aufwachen sehen, ich möchte keinen Entwicklungsschritt versäumen."

Zudem hätte er nach seiner langen Verletzungspause "2011 bei null wieder anfangen müssen, und der Weg zurück wäre sehr hart geworden". Dazu sei er einfach nicht mehr bereit gewesen.

Nicolas Kiefer galt einst als das größte deutsche Talent nach Boris Becker und Michael Stich. 1995 war er die Nummer zwei der Junioren-Weltrangliste, er gewann die Nachwuchs-Turniere in Melbourne und New York und stand in Paris und Wimbledon jeweils im Halbfinale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel