Deutschlands Nummer eins Philipp Kohlschreiber hat beim ersten Masters-Turnier des Jahres in der kalifornischen Wüstenstadt Indian Wells das Achtelfinale erreicht.

Der 27-jährige Augsburger gewann ein schon verloren geglaubtes Match gegen den amerikanischen Qualifikanten Tim Symczek mit 2:6, 6:2, 7:6 (8:6) und trifft in der nächsten Runde auf den an Nummer fünf gesetzten Schweden Robin Söderling.

"Das war eine Achterbahnfahrt", sagte Kohlschreiber, der beim Stand von 5:6, 0:40 im dritten Satz drei Matchbälle abwehren musste: "Aber Spiele wie dieses muss man einfach gewinnen."

Derweil berichtete Andrea Petkovic von einem Kindheitstraum, den sie sich im Vorfeld von Indian Wells erfüllt hatte. In Las Vegas trainierte "Petko" 45 Minuten mit ihrem großen Idol Steffi Graf.

"Am Anfang war ich schon noch ein wenig nervös, aber ich habe mich ziemlich schnell entspannt. Auch weil Steffi einfach unglaublich nett ist", erzählte die Darmstädterin:

"Ich bin sicher, dass sie noch in den Top 20, wenn nicht sogar noch höher stehen könnte, wenn die Verletzungen nicht wären." Graf gab das Lob ungefiltert zurück: "Ich bin sicher, wir werden in Zukunft noch viel von Andrea sehen."

Nicht ganz so viel Spaß hatte Kohlschreiber bei seinem Arbeitssieg gegen Smyczek, seinen nächsten Gegner Söderling bezeichnet der Augsburger als "sehr stark, ein Top-5-Spieler mit starken Waffen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel