Tennisprofi Florian Mayer hat beim Masters-Turnier von Monte Carlo für eine kleine Überraschung gesorgt und die zweite Runde erreicht. Der ungesetzte Davis-Cup-Spieler aus Bayreuth bezwang den Russen Michail Juschni, Nummer 10 der Setzliste, mit 6:3, 2:6, 6:3.

In einem von vielen Breaks geprägten Duell auf der roten Asche von Monaco zeigte Mayer vor malerischer Kulisse eine starke Leistung. Seinen Durchhänger im zweiten Satz kompensierte er im dritten Durchgang mit seiner Laufstärke und viel Kampfgeist und verwandelte seinen ersten Matchball.

In der zweiten Runde trifft Mayer auf den portugiesischen Qualifikanten Frederico Gil oder den ungesetzten Ukrainer Sergij Stachowski.

Zuvor war bereits Philipp Kohlschreiber in die zweite Runde eingezogen und wartet nun auf das Duell mit dem ehemaligen Weltranglistenersten Roger Federer. Der Schweizer ist hinter Titelverteidiger Rafael Nadal (Spanien) an Position zwei gesetzt.

Nadal hat in Monte Carlo in den vergangenen sechs Jahren gewonnen und einen Matchrekord von 34:1. Seine einzige Niederlage hatte er 2003 im Achtelfinale gegen den Argentinier Guillermo Coria kassiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel