Der frühere Weltranglisten-Erste Roger Federer ist in Monte Carlo überraschend im Viertelfinale ausgeschieden.

Am Freitag musste sich der Schweizer nach 104 Minuten dem an Nummer sieben gesetzten Österreicher Jürgen Melzer 4:6, 4:6 geschlagen geben. Der 29 Jahre alte Melzer, der im vierten Duell seinen ersten Sieg gegen den 16-maligen Grand-Slam-Champion feierte, trifft im Halbfinale auf David Ferrer (Spanien/Nr. 4).

"Ich glaube nicht, dass ich schlecht gespielt habe. Es war meine erste Turnierwoche auf Asche, da habe ich nicht gleich mein bestes Tennis erwartet", sagte Federer.

Die Nummer zwei der Setzliste im Fürstentum Monaco hatte in der zweiten Runden Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber aus dem Turnier geworfen. Florian Mayer war bei dem mit 2,75 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier ebenfalls frühzeitig gescheitert.

Dagegen zog der Weltranglistenerste Rafael Nadal problemlos ins Halbfinale des Masters ein. Der Spanier besiegte den Kroaten Ivan Ljubicic in 80 Minuten 6:1, 6:3. In der Vorschlussrunde trifft der fünfmalige Sieger der French Open am Samstag auf den Briten Andy Murray, der Frederico Gil aus Portugal in zwei Sätzen ausschaltete.

Nadal hat in Monte Carlo in den vergangenen sechs Jahren gewonnen und einen Matchrekord von 37:1. Seine einzige Niederlage hatte er 2003 im Achtelfinale gegen den Argentinier Guillermo Coria kassiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel