Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer denkt noch längst nicht an Rücktritt.

"Ich sehe mich mental in der Lage, noch viele Jahre lang zu spielen", sagte der Weltranglistendritte im Gespräch mit der "FAZ": "Ich habe bis zu den Olympischen Spielen 2012 in London schon fest geplant, und jetzt fängt die Planung für die Zeit danach an."

Die Tatsache, dass er als langjährige Nummer eins der Welt mittlerweile dem Spanier Rafael Nadal und dem Serben Novak Djokovic den Vortritt lassen muss, stört Federer nicht sonderlich, dennoch drängt es ihn wieder an die Spitze: "Kurzfristig ist es mein Ziel, wieder die Nummer eins zu werden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel