Florian Mayer steht beim Tennis-Masters-Turnier in Rom als letzter deutscher Vertreter im Achtelfinale.

Die aktuelle deutsche Nummer eins aus Bayreuth profitierte in seinem Zweitrundenmatch von der verletzungsbedingten Aufgabe seines österreichischen Kontrahenten Jürgen Melzer zu Beginn des zweiten Satzes.

Dagegen war für Philipp Kohlschreiber in Runde zwei Endstation. Kohlschreiber unterlag dem Spanier Feliciano Lopez mit 4:6, 6:3 und 3: 6.

Mayer hatte den ersten Satz gegen den Weltranglisten-Achten Melzer, der auch in Rom an Position acht gesetzt war, mit 6:4 gewonnen. Im zweiten Abschnitt musste Melzer die Partie wegen Rückenbeschwerden vorzeitig beenden.

"Ich habe sehr gut aufgeschlagen und bin mit meiner Leistung zufrieden", sagte Mayer, der in der Runde der besten 16 auf Juan Ignacio Chela trifft. Gegen den Argentinier hat Mayer drei der bisherigen vier Duelle gewonnen.

Kohlschreiber verlor nach knapp zweieinhalb Stunden, obwohl er im entscheidenden Satz schon mit einem Break geführt hatte. Für den 27-Jährigen war es im dritten Duell gegen Lopez die dritte Niederlage.

"Es war leider wie in der gesamten Saison. Ich habe gut gespielt, aber die wichtigen Punkte nicht gemacht. Ich muss jetzt nach vorne schauen", sagte Kohlschreiber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel