Doppel-Wimbledonsieger Philipp Petzschner hat im Viertelfinale des Rasenturniers im westfälischen Halle für eine große Überraschung gesorgt.

Die Nummer 71 der Tennis-Weltrangliste schlug den kanadischen Newcomer Milos Raonic 6: 3, 6:7 (6:8), 6:3 und steht zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale der mit 750.000 Euro dotierten Gerry Weber Open.

Dort trifft der 27-jährige Bayreuther auf den an Position zwei gesetzten Wimbledon-Finalisten von 2010, Tomas Berdych (Tschechien).

"Das war ein enges Match auf des Messers Schneide. Ich hätte die Partie im zweiten Satz schon zumachen müssen", analysierte Petzschner die Begegnung.

Der Deutsche entschärfte vor allem im ersten Durchgang die Aufschläge seines 20 Jahre alten Kontrahenten, ließ nur zwei Asse zu und nahm Raonic zum ersten Mal im Turnierverlauf dessen Aufschlag ab.

Die Nummer 28 der Tennis-Welt versuchte, gegen die starken Returns zu variieren, und schlug mit mehr Spin auf. Petzschner bekam seinerseits größere Probleme bei eigenem Aufschlag und verlor den Tiebreak nach 5:2-Führung.

Im entscheidenden Durchgang fing er sich allerdings wieder, nahm Raonic sofort den Aufschlag ab, brach damit den Widerstand seines Gegners und verwandelte seinen ersten Matchball nach 1:54 Stunden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel