Turnierdirektor Michael Stich bedauert, dass Florian Meyer als einziger deutscher Tennisprofi am Hamburger Rothenbaum den Sprung ins Viertefinale geschafft hat.

"Ihnen gelingt es nicht, sich konstant auf Weltspitzenniveau zu beweisen. Daran gilt es zu arbeiten", sagte der Wimbledonsieger von 1991 dem "Hamburger Abendblatt". Zudem kritisierte Stich, dass einige Profis unmittelbar vor dem Turnierstart noch in der Tennis-Bundesliga aktiv gewesen waren.

Zufrieden zeigte sich der 42 Jahre alte Elmshorner dagegen mit der Zuschauerresonanz: "Die Zahlen, die wir haben, sind im Vergleich mit anderen Standorten sehr gut. Darauf bauen wir auf."

Jeweils 8000 Zuschauer verfolgten am Mittwoch und Donnerstag das Geschehen auf der Anlage. Der Zugang zu den Außenplätzen ist für die Tennis-Fans kostenlos, lediglich für den Center Court verlangt der Veranstalter Eintritt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel