Ein Startverzicht beim ATP-Masters in Paris käme den Weltranglistenersten Novak Djokovic teuer zu stehen. Sollte der Serbe wegen seiner Schulterprobleme nicht antreten können, gingen Djokovic 1,6 Millionen Dollar (umgerechnet 1,2 Millionen Euro) an Bonuszahlungen verloren.

Die Nummer eins der Setzliste muss vor seinem ersten Spiel am Mittwoch entscheiden, ob er spielen kann. Dann käme es zum Duell mit dem Kroaten Ivan Dodig. In der ersten Runde hatte der 24-jährige Djokovic ein Freilos.

Der frühere Weltranglistenerste Roger Federer glaubt nicht, dass Djokovic der Verlust viel ausmachen würde. "Schön, wenn man solche Probleme hat. Er hat in diesem Jahr schon zehn Millionen Dollar (rund 7,3 Millionen Euro) verdient", sagte der Schweizer.

Djokovic war vergangene Woche beim ATP-Turnier in Basel im Halbfinale gescheitert. Der überragende Tennisspieler der Saison, der die Australien Open, Wimbledon und die US Open gewonnen hatte, musste beim 6:2, 6:7 (4:7), 0:6 gegen den Japaner Kei Nishikori erst die vierte Niederlage im Jahr 2011 hinnehmen.

Djokovic quälte sich mit Schmerzen in der Schulter durch die Partie und ließ sich zweimal behandeln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel