Mitfavorit Andy Murray hat einen Fehlstart ins ATP-Finale der Tennisprofis in London hingelegt. Der schottische Weltranglistendritte unterlag dem Spanier David Ferrer nach zwei Stunden Spielzeit mit 4:6, 5:7.

Ferrer nahm damit erfolgreich Revanche für die Final-Niederlage beim Masters-Turnier in Shanghai Anfang Oktober.

Murray hat zudem mit einer Verletzung im Adduktorenbereich zu kämpfen, die er sich nach dem Turnier in Paris-Bercy in der Vorwoche zugezogen hat.

Ob der 24-Jährige in London weiterspielen kann, ist unklar. "Wir müssen sehen, wie es sich entwickelt, dann werde ich entscheiden. Wenn es nicht das Masters wäre, hätte ich nicht gespielt", sagte Murray.

Als Nachrücker stünde der Serbe Janko Tipsarevic bereit.

Am Abend traf der Weltranglistenerste Novak Djokovic aus Serbien in seinem Auftaktmatch auf den Tschechen Tomas Berdych.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel