Nach der einstündigen Lehrstunde für Rafael Nadal hat sich Roger Federer am Donnerstag gegen Mardy Fish ein paar Nachlässigkeiten geleistet.

Dennoch scheint den Schweizer im Moment auf dem Weg zu seinem sechsten Titel beim ATP-Finale niemand aufhalten zu können. Der 30 Jahre alte Federer besiegte in London in seinem letzten Gruppenspiel auch den US-Amerikaner Fish mit 6:1, 3:6, 6:3 und hat damit ohne Niederlage das Halbfinale beim Saisonabschlussturnier der besten acht Tennisspieler der Welt erreicht.

"Ich bin nun erleichtert, dass ich alle drei Partien gewonnen habe", sagte Federer nach dem rund eindreiviertel Stunden dauernden Match.

Auf wen Federer, der nun 15 Spiele in Serie gewonnen hat, im Halbfinale trifft, entscheidet sich erst am Freitag. Nachdem Nadal am Dienstag bei der 3:6, 0:6-Niederlage nur acht Punkte bei Aufschlag Federers gelungen waren, schaffte der munter aufspielende Fish gegen den Basler sogar zwei Breaks und einen Satzgewinn.

Im dritten Durchgang hatte der Weltranglistenachte aber der Wucht und Präzision Federers nichts mehr entgegenzusetzen.

"Es war ein hartes Match, aber ich fühle mich gerade sehr wohl auf dem Platz und habe wieder eine gute Leistung gezeigt", sagte Federer.

Mit seinem 37. Sieg hat Federer beim ATP-Finale im Übrigen nun auch Boris Becker überholt. Jetzt fehlen dem Schweizer noch zwei Siege, um die Bestmarke von Ivan Lendl einzustellen.

Wer dem Weltranglistenvierten aus der Gruppe B in die Runde der letzten Vier folgt, steht noch nicht fest.

Den zweiten Halbfinalisten machten am Abend im direkten Aufeinandertreffen Nadal und Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel