Der spanische Star Rafael Nadal sieht kein spezielles Dopingproblem in seiner Heimat.

"Ich glaube nicht, dass wir in Spanien ein Dopingproblem haben. Aber es stimmt, dass es Doping überall auf der Welt gibt, weil immer Leute zum Mogeln bereit sind", sagte der Weltranglisten-Zweite in einem Interview mit dem spanischen Fernsehsender "TVE".

Damit widersprach Nadal dem spanischen Bildungs- und Sportminister Jose Ignacio Wert.

Dieser hatte nach der Zweijahressperre für Rad-Profi Alberto Contador von einer Dopingproblematik in Spanien gesprochen und eine Änderung des Anti-Doping-Gesetzes angekündigt.

Nadal beschwerte sich zudem über das Kontrollsystem der Anti-Doping-Agenturen.

"Ich muss an 365 Tagen im Jahr täglich eine Stunde für Kontrollen zur Verfügung stehen. Das System ist brutal und verstößt gegen die Privatsphäre der Athleten", sagte der zehnmalige Grand-Slam-Sieger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel