Von der Hall of Fame in die Hall of Shame: Australiens früherer Tennis-Star Bob Hewitt wurde am Freitag aus der Liste berühmter internationaler Tennis-Persönlichkeiten gestrichen.

Der inzwischen 72-Jährige soll zwischen 1970 und 1990 in den USA und Südafrika, wo er seit der Hochzeit mit einer jungen Frau aus Johannesburg lebt, fast ein Dutzend Mädchen missbraucht haben, die er trainierte.

Der frühere Doppel-Weltmeister hat in seiner Karriere 16 Grand-Slam-Titel gewonnen, davon sieben im Mixed.

In China hat ein Volleyball-Trainer laut der Tageszeitung "China Daily" zwei Spielerinnen des nationalen Vizemeisters aus Shanghai sexuell belästigt.

Er soll die beiden Frauen, von denen sich eine widersetzte und den Fall öffentlich machte, durch obszöne Sprüche und Massagen in alkoholisiertem Zustand attackiert haben.

Auf den Co-Trainer des Teams, das mehrere Spielerinnen für Chinas Olympiamannschaft in London abgestellt hatte, wartet nun ein Prozess. Staatliche Medien geben der Affäre die Schuld an den zuletzt schwachen Leistungen des Shanghaier Teams.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel