Favoritensterben beim ATP-Masters in Monte Carlo: US-Open-Champion Andy Murray, Juan Martin del Potro und Tomas Berdych sind beim Sandplatzturnier im Fürstentum bereits im Achtelfinale gescheitert.

Völlig chancenlos war dabei der Weltranglistenzweite Murray, der 1:6, 2:6 gegen Stanislas Wawrinka (Schweiz) unterlag.

"Ich habe zu viele Fehler gemacht", sagte der Schotte, nachdem er seine dritte Niederlage in dieser Saison kassiert hatte: "24 unerzwungene Fehler sind zu viel. Da habe ich die Hälfte aller Punkte abgegeben."

Ab Montag muss Murray im Ranking wieder Roger Federer (Schweiz) an sich vorbeiziehen lassen. Der Rekord-Grand-Slam-Champion pausiert derzeit, hat in Monte Carlo aber keine Punkte zu verteidigen.

Auch der Tscheche Berdych, Nummer Sechs der Weltrangliste, musste sich in zwei Sätzen verabschieden. 2:6, 4:6 unterlag der Davis-Cup-Sieger dem Italiener Fabio Fognini.

Der Weltranglistensiebte del Potro (Argentinien) kämpfte 2:36 Stunden gegen das Achtelfinalaus, scheiterte jedoch am Finnen Jarkko Nieminen 4:6, 6:4, 6:7 (4:7).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel