vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber wartet noch auf einen Grand-Slam-Titel © getty

Nach einem Marathonmatch über zwei Tage hat Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Nr. 28) seinen dritten Achtelfinal-Einzug bei den French Open trotz harter Gegenwehr knapp verpasst.

Der Weltranglisten-24. musste sich in der dritten Runde Wimbledonsieger Andy Murray (Großbritannien/Nr. 7) in 4:07 Stunden mit 6:3, 3:6, 3:6, 6:4, 10:12 geschlagen geben.

Die Partie war am Samstagabend nach 3:17 Stunden wegen Dunkelheit beim Stand von 7:7 im entscheidenden Durchgang abgebrochen worden.

Der 30-jährige Kohlschreiber lag zu Beginn des fünften Satzes bereits mit einem Break zurück (0:2), kämpfte sich aber wieder in das Match.

Bei der Fortsetzung am Sonntagmittag auf dem zweitgrößten Court Suzanne Lenglen gelang Murray bei einer 11:10-Führung das entscheidende Break zum Matchgewinn, nachdem Kohlschreiber nur wenige Minuten zuvor einen Breakball vergeben hatte.

London-Olympiasieger Murray verwandelte gegen Düsseldorf-Gewinner Kohlschreiber seinen zweiten Matchball. Beim bedeutendsten Sandplatz-Turnier der Welt hatte der ehemalige Davis-Cup-Spieler 2009 und 2013 in der Runde der letzten 16 gestanden.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel