vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber verwandelte im Tiebreak seinen achten Matchball © getty

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber steht beim Rasenturnier in Halle/Westfalen zum sechsten Mal im Halbfinale.

Der Weltranglisten-27. aus Augsburg setzte sich in einer dramatischen Begegung gegen Dustin Brown nach 2:10 Stunden 6:4, 5:7, 7:6 (18:16) durch. Kohlschreiber verwandelte im Tiebreak seinen achten Matchball.

Publikumsliebling Brown, der im Viertelfinale den Weltranglistenersten Rafael Nadal überraschend aus dem Turnier geworfen hatte, vergab fünf Matchbälle.

Der 29-Jährige verpasste damit denkbar knapp das erste ATP-Halbfinale seiner Karriere. Brown war mit einer Wildcard ins Turnier gestartet.

Kohlschreiber, der die Gerry Weber Open 2011 gewonnen und 2008 im Endspiel gestanden hatte, trifft am Samstag auf Alejandro Falla.

Der Weltranglisten-69. aus Kolumbien gewann sein Viertelfinale gegen Davis-Cup-Spieler Peter Gojowczyk 7:6 (7:4), 7:6 (7:2). Bislang hat Kohlschreiber alle fünf Begegnungen mit Falla für sich entschieden.

Rekordsieger Roger Federer steht indes kampflos im Halbfinale.

Der sechsmalige Turniersieger aus der Schweiz profitierte von der verletzungsbedingten Absage des Taiwanesen Lu Yen-Hsun, der an Rückenschmerzen leidet. Am Samstag spielt Federer gegen Kei Nishikori, der Steve Johnson (USA) 6:1, 7:6 (7:4) bezwang. Von drei Duellen hat der aufstrebende Japaner zwei gewonnen, zuletzt beim Masters in Miami.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel