vergrößernverkleinern
Im Halbfinale ist Schluss: Philipp Kohlschreiber © getty

Philipp Kohlschreiber hat sein drittes Finale beim Rasenturnier in Halle/Westfalen und ein Duell mit Rekordsieger Roger Federer verpasst.

Der Weltranglisten-27. aus Augsburg unterlag dem Kolumbianer Alejandro Falla nach 2:21 Stunden 7:5, 6:7 (5:7), 4:6. Kohlschreiber, der die Gerry Weber Open 2011 gewonnen und 2008 im Endspiel gestanden hatte, verlor im sechsten Duell erstmals gegen den Südamerikaner.

Falla trifft am Sonntag (15.00 Uhr) in seinem zweiten Finale auf der ATP-Tour auf Titelverteidiger Federer (Schweiz), der sich gegen Kei Nishikori (Japan) 6:3, 7:6 (7:4) durchsetzte. Federer steht zum neunten Mal in Folge im Endspiel von Halle und greift nach seinem siebten Titel.

Nur 2012 gegen Tommy Haas und 2010 gegen Lleyton Hewitt hatte der 17-malige Grand-Slam-Champion verloren.

Dagegen riss Kohlschreibers Serie auf deutschem Boden nach sieben Siegen. Im Mai hatte der 30-Jährige beim Sandplatzturnier in Düsseldorf triumphiert. Gegen Falla verspielte Kohlschreiber im entscheidenden Durchgang eine 3:1-Führung.

"Das tut gerade sehr weh, weil ich viele Chancen hatte", sagte Kohlschreiber, "er hat allerdings die Big Points gewonnen".

Hier gibts alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel