vergrößernverkleinern
Im Juli 2007 bezwangen die deutschen Tennis-Damen Japan und stiegen in die Weltliga I auf © getty

Anfang Februar hat das deutsche Fed-Cup-Team die Chance, mit einem Sieg die Relegation für die Weltgruppe I 2010 zu erreichen.

Neuss - Das deutsche Fed-Cup-Team kämpft am 7. und 8. Februar 2009 in der Schweiz um die Chance, sich über die Relegation wieder einen Platz in der ersten Liga für 2010 zu erspielen.

Der Sieger der Partie qualifiziert sich für die Play-off-Runde am 25./26. April, in der es um die Teilnahme an der Weltgruppe I im folgenden Jahr geht.

Teamchefin Barbara Rittner war mit dem Ergebnis der Auslosung alles andere als zufrieden. "Wir haben nicht nur einen schweren Gegner, sondern wieder mal ein Auswärtsspiel vor uns", sagte die 35-Jährige, die darauf hofft, dass ihr bis Februar alle Leistungsträgerinnen zur Verfügung stehen.

"Grönefeld kann Führungsrolle übernehmen"

"Vor allem Anna-Lena Grönefeld kann in der Schweiz eine Führungsrolle übernehmen, wenn sie bis dahin ihren jüngsten Aufwärtstrend bestätigt", so Rittner weiter.

Die deutsche Fed-Cup-Mannschaft war durch eine Playoff-Niederlage im vergangenen Juli in Argentinien in die Weltgruppe II abgestiegen. Das Finale bestreiten an diesem Wochenende in Madrid Spanien und Russland. Dort erfolgte am Freitag auch die Auslosung für 2009, die folgende Paarungen ergab: Russland - China, Italien - Frankreich, Argentinien - USA und Tschechien - Spanien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel