Andrea Petkovic hat das deutsche Fed-Cup-Team im Relegationsspiel gegen Frankreich in Frankfurt/Main mit 1:0 in Führung gebracht. Die Weltranglisten-49. aus Darmstadt besiegte die französische Nummer zwei Pauline Parmentier in 76 Minuten mit 6:3, 6:2.

"Ich hatte beim Matchball Tränen in den Augen. Die Gewichtseinheit gibt es gar nicht, die mir von den Schultern gefallen ist", sagte Petkovic.

Am Samstagnachmittag stehen sich im zweiten Einzel Tatjana Malek und die Weltranglisten-21. Aravane Rezai gegenüber. Elf Wochen nach ihrem verpatzten Debüt beim Viertelfinal-Aus in Tschechien (2:3) behielt Petkovic diesmal kühlen Kopf.

Die deutsche Topspielerin konnte sich vor 1300 Zuschauer stets auf ihren starken Aufschlag verlassen und nahm Parmentier früh den Aufschlag zur eigenen 3:1-Führung ab.

In der Folge bewies Petkovic Nervenstärke und wehrte im ersten Satz alle fünf Breakbälle ab.

Auch im zweiten Durchgang ließ sich die 22-Jährige nicht mehr von ihrem Weg abbringen. Es war ihr erster Sieg gegen die Weltranglisten-95. im dritten Duell. Das deutsche Team war ersatzgeschwächt in die Partie auf dem Sandplatz des TC Palmengarten gegangen.

Nach Mixed-Wimbledonsiegerin Anna-Lena Grönefeld aus Nordhorn (Ermüdungsbruch im Fuß) hatte am vergangenen Montag auch die etatmäßige Nummer eins Sabine Lisicki wegen einer Sprunggelenkverletzung absagen müssen.

Beide feuerten ihre Mannschaft als Zuschauer von der Tribüne aus an. Nur der Gewinner der Partie hat 2011 die Chance, als eine der besten acht Nationen der Weltgruppe I um den Fed-Cup-Titel zu spielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel