Zu einer Neuauflage des Fed-Cup-Finales 2009 zwischen Titelverteidiger Italien und Rekordsieger USA kommt es am 6./7. November in Nordamerika.

Nachdem sich die Italienerinnen am Sonntag mit einem souveränen 5:0 gegen Tschechien als erstes Team für das Endspiel qualifiziert hatten, drehten die Amerikanerinnen in Birmingham einen 1:2-Rückstand gegen Russland noch um und gewannen die Partie mit 3:2.

Für den Siegpunkt sorgte das US-Doppel Liezel Huber/Bethanie Mattek-Sands mit einem 6:3, 6:1 gegen Olympiasiegerin Jelena Dementjewa, die beide Punkte für Russland holte, und Alla Kudrjawzewa.

Mattek-Sands, die Nummer 129 der Weltrangliste, hatte die Hoffnungen der zuletzt 2000 siegreichen Amerikanerinnen mit einem 6:4, 2:6, 6:3 gegen Jekaterina Makarowa am Leben erhalten.

"Es ist großartig, vor so einem Publikum zu spielen", sagte Mattek-Sands. Die Italienerinnen hatten das Finale im Vorjahr gegen den 17-maligen Sieger USA 4:0 gewonnen und sich damit den zweiten Titel nach 2006 gesichert.

"Es ist wunderbar, wieder im Finale zu stehen. Wieder einmal haben wir etwas Großes vollbracht", sagte Italiens Topspielerin Flavia Pennetta, die ihre beide Einzel ohne Satzverlust gewann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel