Titelverteidiger Italien hat einen perfekten Start in das Finale des Fed Cups erwischt. In der Neuauflage des Endspiels von 2009 führen die Italienerinnen nach dem ersten Tag 2:0 gegen die "Zweitgarnitur" von Gastgeber USA.

French-Open-Siegerin Francesca Schiavone schlug Coco Vandeweghe mit 6:2, 6:4 ebenso glatt wie Flavia Pennetta Bethanie Mattek-Sands mit 7:6 (7:4), 6:2.

Damit kann Italien wie schon beim 4:0-Erfolg aus dem Vorjahr bereits am zweiten Tag alles klar machen und den dritten Titel nach 2006 und 2009 einfahren. Schiavone trifft auf Mattek-Sands, Pennetta tritt gegen Vandeweghe an.

"Ich bin sehr zufrieden, weil wir mit Herz gespielt und zwei wichtige Punkte gewonnen haben. Wir dürfen nun aber nicht nachlässig werden", sagte Italiens Fed-Cup-Kapitän Corrado Barazzutti, selbst ein ehemaliger Davis-Cup-Spieler.

Zittern musste im ersten Satz Flavia Pennetta, die anschließend zugab: "Ich habe heute nicht mein bestes Tennis gespielt. Aber ich bin gerannt und habe gekämpft. Jetzt bin ich müde."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel