Russlands Tennisfrauen sind auf Kurs Richtung Fed-Cup-Finale: Am ersten Tag des Halbfinal-Duells mit Titelverteidiger Italien gewannen Swetlana Kusnezowa und Wera Swonarewa ihre Einzel und brachten die Gastgeber in Moskau damit 2:0 in Führung.

Nachdem die Weltranglistendritte Swonarewa das Duell mit einem souveränen 6:2, 6:0 gegen Sara Errani eröffnet hatte, benötigte Kusnezowa gegen Roberta Vinci drei Sätze. Am Ende setzte sich die Nummer 13 der Welt mit 6:2, 6:7 (4:7), 6:1 durch. Somit kann Kusnezowa mit einem Sieg im ersten Einzel am Sonntag gegen Vinci bereits für die Entscheidung sorgen.

Für die Russinnen mit bislang vier Fed-Cup-Triumphen auf dem Konto wäre es der erste Finaleinzug seit 2008, dem dreimaligen Champion Italien droht die erste Niederlage seit über drei Jahren.

Im zweiten Halbfinale in Charleroi zwischen Gastgeber Belgien und Tschechien ist nach den ersten beiden Einzeln alles offen. Nachdem Petra Kvitova Tschechien durch ein 6:2, 7:6 (7:4) gegen Kirsten Flipkens in Führung gebracht hatte, glich Yanina Wickmayer aus. Die Weltranglisten-23. besiegte Barbora Zahlavova Strycova 6:4, 6:4.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel