Der Zeitpunkt des Comebacks der verletzten Andrea Petkovic steht weiter in den Sternen.

"Es kann morgen sein, es kann in vier Monaten sein. Es ist eine tückische Verletzung. Am Dienstag habe ich eine Kontrolluntersuchung bei Dr. Müller-Wohlfahrt in München. Bis dahin sitze ich auf heißen Kohlen", sagte die deutsche Nummer eins am Rande des Fed Cups am Samstag in Stuttgart, wo die deutsche Mannschaft auf Titelverteidiger Tschechien trifft.

Petkovic meinte, es gehe ihr momentan "okay". Die Weltranglistenzehnte feuert ihre Fed-Cup-Teamkolleginnen am Wochenende aus der Box an.

Petkovic laboriert seit Mitte Januar an einem Ermüdungsbruch im Iliosakralgelenk im Rücken. Vor knapp zwei Wochen hatte die Darmstädterin mit ersten Reha-Maßnahmen begonnen und ist bei Physiotherapeut Klaus Eder in Donaustauf in Behandlung.

Wegen der Blessur hatte Petkovic ihre Teilnahme an den Australian Open in Melbourne Mitte Januar absagen müssen. Auf ihrer Homepage ist das Turnier in Indian Wells (ab 7. März) als nächster Termin zu finden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel