Die ehemalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova und die frühere Nummer eins Ana Ivanovic sind die Hoffnungsträgerinnen ihrer Teams im Fed-Cup-Finale zwischen Tschechien und Serbien am 3./4. November in Prag.

Neben Linkshänderin Kvitova, die beim WTA-Masters in Istanbul nach dem ersten Gruppenspieltag wegen einer Virus-Infektion aufgeben musste, stehen Lucie Safarova, Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka in der Mannschaft des Gastgebers. Ivanovic sowie Jelena Jankovic, Bojana Jovanovski und Aleksandra Krunic bilden das serbische Quartett.

Die Tschechinnen hatten in der ersten Runde im Februar die deutsche Mannschaft in Stuttgart besiegt (3:2) und sich dann im Halbfinale gegen Italien (4:1) durchgesetzt. Serbien schaltete den Vorjahres-Finalisten Russland in Moskau mit 3:2 aus und steht erstmals im Finale.

Kvitova und Safarova sowie Ivanovic und Jankovic wurden zudem für den "Heart Award" 2012 nominiert. Diesen hatte vor zwei Jahren Andrea Petkovic (Darmstadt) gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel