Angelique Kerber hat ihre Teilnahme am Fed Cup gegen Frankreich im französischen Limoges (9. und 10. Februar) abgesagt.

Grund sind die anhaltenden Rückenschmerzen der deutschen Nummer eins, die sie schon während der Australian Open im Januar beschäftigten. Auslöser der Schmerzen ist eine hartnäckige Überlastung der Wirbelsäule und der Bandscheiben verbunden mit Blockaden selbiger.

Kerber teilte Teamchefin Barbara Rittner ihre Entscheidung am frühen Donnerstagabend mit:

"Ich habe alles probiert, aber leider lassen die Schmerzen nicht nach. Ich wollte unbedingt spielen, aber kann der Mannschaft nur helfen, wenn ich fit bin! Ich habe aber größtes Vertrauen, dass das Team die Aufgabe gut lösen wird", erklärte sie.

Kerber wird ihre Reha weiter fortsetzen und hofft schnellstmöglich auf den Platz zurückzukehren.

Barbara Rittner hatte Verständnis für die Absage. "Wir brauchen eine fitte Angelique Kerber. Das Risiko einer Verschlimmerung ihrer Verletzung ist einfach zu groß."

Für Kerber rückt die 18-jährige Annika Beck ins Team.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel