Die Chancen des deutschen Fed-Cup-Teams könnten bereits vor dem Auftakt gegen Gastgeber Frankreich am Samstag in Limoges steigen.

Die französische Spitzenspielerin Marion Bartoli konnte wegen eines grippalen Infekts am Mittwoch und Donnerstag nicht trainieren.

"Marion liegt im Bett. Wir werden am Freitagfrüh sehen, wie die Situation ist", sagte Frankreichs Teamchefin Amelie Mauresmo am Donnerstagabend der Online-Ausgabe der "L'Equipe".

Die Weltranglisten-Zehnte und einstige Wimbledonfinalistin Bartoli sollte am Wochenende nach neunjähriger Fed-Cup-Abstinenz ihr Comeback in der Equipe Tricolore feiern. Am Freitagmittag (12.30 Uhr) findet im Rathaus von Limoges die Auslosung für die Partie der Weltgruppe II statt.

Für das DTB-Team sollen Julia Görges (WTA 19) und Sabine Lisicki (40) die Einzel bestreiten. Für das möglicherweise entscheidende Doppel sind Görges und Anna-Lena Grönefeld vorgesehen. Die Weltranglisten-Sechste Angelique Kerber (Rückenprobleme) fehlt ebenso verletzungsbedingt wie Andrea Petkovic (Knie-OP).

Die frischgebackene Paris-Siegerin Mona Barthel hatte abgesagt, weil sie sich auf ihre Karriere konzentrieren will und ihr der Termin in Frankreich nicht in den Terminplan passte.

Sollte Bartoli ausfallen, wäre Alize Cornet (WTA 36) die französische Nummer eins. Zur aktuellen Mannschaft von Mauresmo zählen noch Kristen Mladenovic (69) und Pauline Parmentier (76).

Sollte das DTB-Quartett gegen die Französinnen gewinnen, bräuchte es noch einen weiteren Sieg in der folgenden Playoff-Partie Mitte April, um wieder in die Eliteliga der besten acht Mannschaften aufzusteigen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel