Russlands Tennisspielerinnen haben das Finale im Fed Cup erreicht, müssen aber bis Montag auf einen Gegner warten.

Der viermalige Titelträger setzte sich auch ohne die Weltranglistenzweite Maria Scharapowa in Moskau 3:2 gegen die Slowakei durch und machte damit ein eindrucksvolles Comeback perfekt: Nach dem ersten Tag hatten die Slowakinnen noch mit 2:0 geführt. Im Finale treffen die Russinnen am 2. und 3. November entweder auf Italien oder Titelverteidiger Tschechien.

Nach drei Einzeln führten die Italienerinnen in Palermo mit 2:1, die wegen Regens lange unterbrochenen Begegnung wird am Montag fortgesetzt.

Serena und Venus Williams haben derweil die USA zum Klassenerhalt in der Weltgruppe geführt. Venus Williams holte am Sonntag den entscheidenden Punkt zum 3:1 gegen Schweden durch einen 6:3, 7:5 gegen Johanna Larsson, nachdem die Weltranglistenerste Serena Williams mit einem 6:1, 6:1 gegen Sofia Arvidsson für die Führung gesorgt hatte.

Die Schwedinnen hatten am Samstag das erste Einzel durch ein 6:4, 4:6, 6:1 von Arvidsson gegen Sloane Stephen gewonnen, Serena Williams glich mit einem 6:2, 6:2 gegen Larsson aus.

Im Krylatskoje-Sportzentrum in Moskau holte das Doppel Jekaterina Makarowa/Jelena Wesnina den entscheidenden dritten Punkt für Russland durch ein 4:6, 6:3, 6:1 gegen Dominika Cibulkova und Daniela Hantuchova.

Zuvor hatten Maria Kirilenko (7:5, 6:1 gegen Cibulkova) und Makarowa (6:3, 4:6, 6:4) gegen Hantuchova für Russland gepunktet. Am Samstag war die Slowakei, die den Cup 2002 gewonnen hatte, durch Cibulkova (5:7, 6:1, 6:4 gegen Anastasia Pawljutschenkowa) und Hantuchova (6:2, 6:4 gegen Kirilenko) in Führung gegangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel