vergrößernverkleinern
Novak Djokovic gewann die Australian Open 2008 © getty

Der an Nummer drei gesetzte Serbe hat in der dritten Runde gegen den jüngsten Top-100-Spieler mehr Mühe als erwartet.

New York - Der Kroate Marin Cilic hat Vorjahresfinalist Novak Djokovic bei den US Open an den Rand einer Niederlage gebracht.

Erst nach 3:54 Stunden konnte sich Djokovic über seinen 6:7 (6:8), 7:5, 6:4, 7:6 (7:0)-Sieg über den 19-jährigen Marin Cilic und den damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale freuen.

"Das war unglaublich schwer. Wenn Marin gewonnen hätte, wäre das absolut verdient gewesen. Ich habe aber in den entscheidenden Momenten die Nerven behalten", erklärte Djokovic.

Lob vom Altmeister

Nach einer Berg- und Talfahrt durch drei Sätze blieb der Australian-Open-Champion im entscheidenden letzten Tiebreak cool. "Es war unglaublich, auf welch hohem Niveau Cilic gespielt hat", lobte John McEnroe die Leistung des Teenagers in einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie.

Luxemburger marschiert weiter

In der Runde der letzten 16 trifft der Weltranglisten-Dritte Djokovic am Dienstag auf Tommy Robredo. Der Spanier hatte in New York Australian-Open-Finalist Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) deutlich mit 7:6 (7:2), 6:2, 6:3 bezwungen.

Zur Überraschung beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres avanciert immer mehr Qualifikant Gilles Müller. Der Luxemburger bog beim 6:7 (3:7), 3:6, 7:6 (7:5), 7:6 (8:6), 7:5 gegen Nicolas Almagro (Spanien) wie bereits in der Runde zuvor gegen Tommy Haas einen 0:2-Satzrückstand noch um.

"Ich habe mir immer wieder Selbstvertrauen durch meine Aufschläge geholt. Schon gegen Haas kamen sie sehr konstant", erklärte der 25-jährige Müller. Der 130. der Weltrangliste könnte mit einem Sieg gegen Nikolai Dawydenko (Russland) als zweiter Qualifikant nach dem Franzosen Nicolas Escude im Jahr 1999 ins Viertelfinale der US Open einziehen.

Olympiazweite fordert Roddick

Seine Titelambitionen untermauerte erneut Lokalmatador Andy Roddick. Der US-Open-Sieger von 2003 behielt gegen den Italiener Andreas Seppi wie erwartet mit 6:2, 7:5, 7:6 (7:4) die Oberhand. Der an Nummer acht gesetzte Roddick, der im Arthur-Ashe-Stadium 19 Asse schlug, ist auch im anstehenden Achtelfinal-Duell mit Fernando Gonzalez (Chile) Favorit.

Der Olympia-Zweite von Peking hatte beim 7:5, 6:4, 6:7 (3:7), 6:1 in der dritten Runde allerdings große Mühe mit dem ungesetzten Jarkko Nieminen. Der Finne hatte Pech, als er Mitte des vierten Satzes stürzte und eine Verletzung am Schlagarm erlitt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel