vergrößernverkleinern
Roger Federer hat bislang 14 Grand-Slam-Turniere gewonnen © getty

Der Schweizer räumt auf dem Weg zurück auf den Wimbledon-Thron einen Taiwanesen aus dem weg. Williams und Scharapowa siegen.

London - Roger Federer hat zum Wimbledon-Auftakt die erste Hürde auf dem Weg zum historischen 15. Grand-Slam-Erfolg souverän genommen.

Der Schweizer, der bei einem Sieg in London auch wieder an die Spitze der Weltrangliste zurückkehren würde, gewann gegen den Taiwanesen Lu Yen-Hsun mit 7:5, 6:3 und 6:2.

Nur im ersten Satz hatte der "Fed-Express" dabei leichte Probleme, zog aber letztlich mit gewohnter Leichtigkeit und siegte nach 105 Minuten. 119247(DIASHOW: Die Wimbledon-Favoriten)

Federer, der wie 2007 ohne Rasenmatchpraxis angetreten war, kassierte zum 2:3 etwas überraschend das erste Break. Die Schreckensphase war aber nur von minimaler Dauer und im nächsten Aufschlagspiel gelang ihm schon das Rebreak.

Aufschlag als Erfolgsgarantie

Basierend auf einem verlässlichen Service mit 10 Assen und 71 Prozent erster Aufschläge im Feld, hatte er die Partie anschliessend immer unter Kontrolle, begeisterte die Fans auch mit einigen Zauberschlägen und trat auch am Netz sehr dominant auf.

Im zweiten Satz schaffte Federer die Vorentscheidung mit einem Blitzstart und 12:0 Punkten. Nach dem erneuten Break zum 2:1 im dritten Satz war die Begegnung praktisch entschieden, das letzte Spiel gewann er zu Null mit vier Gewinnschlägen.

Nächster Gegner Federers ist der Spanier Guillermo Garcia-Lopez (ATP 42). Gegen den 26-Jährigen hat er in den bisherigen zwei Duellen nur sieben Spiele abgegeben.

Scharapowa und Williams weiter

Auch im Damenfeld gaben sich die Favoritinnen zu Turnierbeginn keine Blöße.

Serena Williams schlug die Portugiesin Neuza Silva mit 6:1 und 7:5. Maria Scharapowa setzte sich gegen Viktoria Kutuzowa mit 7:5 und 6:4 durch.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel