vergrößernverkleinern
Roger Federer gewann in seiner Karriere als einziger Aktiver alle vier Grand-Slam-Turniere © getty

Der fünffache Champion zieht locker ins Halbfinale ein. Jetzt wartet Haas auf den Schweizer. Der Lokalmatador trifft auf Roddick.

Von Robert Gherda

London - Bei den 123. All England Championships der Herren ist Roger Federer als erster Spieler ins Halbfinale eingezogen.

Der Weltranglistenzweite ließ Ivo Karlovic in der Runde der letzten Acht keine Chance und setzte sich glatt in drei Sätzen gegen den "Aufschlag-Riesen" durch.

Beim 6:3, 7:5 und 7:6-Sieg hatte der fünfmalige Wimbledon-Champion keine Probleme mit dem harten Aufschlag von Karlovic und breakte den Kroaten im ersten und zweiten Satz jeweils einmal.

Im dritten Satz benötigte der Schweizer den Tie-Break, den Federer aber souverän mit 7:3 für sich entschied.

"Aufschlagriese" ohne Chance

Federer, der selbst keinen einzigen Breakball abwehren musste, erreichte durch den Sieg sein 21. Grand-Slam-Halbfinale in Folge.

In der Runde der letzten Vier bekommt es der große Turnierfavorit jetzt mit dem Hamburger Tommy Haas zu tun, der sich überraschenderweise gegen den Weltranglistenvierten Novak Djokovic in vier Sätzen mit 7:5, 7:6, 4:6 und 6:3 durchsetzte (Haas sticht den "Joker" aus).

Murray trifft auf Roddick

Ebenfalls in die Vorschlussrunde eingezogen ist der an drei gesetzte Andy Murray. Der Brite hatte in seinem Viertelfinale mit dem spanischen Sandplatzspezialisten Juan Carlos Ferrero keine Mühe und siegte locker mit 7:5, 6:3 und 6:2.

In der nächsten Runde trifft Murray auf den zweimalige Wimbledon-Finalist Andy Roddick aus den USA, der in einer hart umkämpften Partie Lleyton Hewitt aus Australien in fünf Sätzen mit 6:3, 6:7 (10:12), 7:6 (7:1), 4:6, 6:4 ausschaltete.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel