vergrößernverkleinern
Für Roger Federer ist es bereits das 17. Grand-Slam-Finale seiner Karriere © getty

Der Schweizer zieht nach einem Erfolg in vier Sätzen ins Finale der US Open ein. Sein Gegner wird dann Andy Murray oder Rafael Nadal.

New York - Titelverteidiger Roger Federer hat bei den US Open in New York das Endspiel erreicht und greift am Sonntag nach seinem fünften Titel in Flushing Meadows.

In einer Neuauflage des letztjährigen Finals besiegte der Schweizer den Weltranglisten-Dritten Novak Djokovic (Serbien) in 2:45 Stunden mit 6:3, 5:7, 7:5, 6:2.

Damit wahrte Federer die Chance auf seinen ersten Grand-Slam-Sieg in diesem Jahr. Im Endspiel trifft der 27-Jährige auf den an Nummer eins gesetzten Rafael Nadal (Spanien) oder den Briten Andy Murray.

Doch ein wenig muss sich Feder noch gedulden, wer sein Gegner wird. Denn wegen der Ausläufer des Tropensturms "Hanna" sind das zweite Männer-Halbfinale und das Frauen-Endspiel um einen Tag auf Sonntag verschoben worden.

Frauen-Endspiel am Sonntag

Die Partie zwischen Murray und Nadalwar wegen starker Regenfälle und Sturmböen beim Zwischenstand von 6:2, 7:6 (7:5), 2:3 zunächst unterbrochen und wenig später verlegt worden. Dadurch kann das Finale des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres erst am Montag stattfinden.

Auch das für Samstagabend geplante Frauen-Endspiel zwischen Serena Williams (USA) und Jelena Jankovic (Serbien) musste auf Sonntag verlegt werden.

Damit werden die US Open erstmals seit 1987 um einen Tag verlängert und am Montag beendet.

33. Sieg in Folge bei den US-Open

Bei seinem insgesamt 33. Sieg in Folge in Flushing Meadows zeigte Federer, der vor dem Turnier die Führung der Weltrangliste an Nadal verloren hatte, über weite Strecken eine Glanzleistung.

Der Doppel-Olympiasieger von Peking erreichte damit das insgesamt 17. Grand-Slam-Finale seiner Karriere und schloss zu Tennis-Ikone Rod Laver (Australien) auf.

Nur der gebürtige Tscheche Ivan Lendl (19) und der US-Amerikaner Pete Sampras (18) stehen in dieser Statistik noch vor Federer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel