vergrößernverkleinern
Da jubelt sie: Serena Williams feiert ihren neunten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier © getty

Dank ihres US-Open-Finaltriumphs über Jelena Jankovic ist Serena Williams nach fünf Jahren wieder Nummer eins im Damen-Tennis.

New York - Darauf hatte sie lange gewartet: Serena Williams hat bei den US Open in New York ihren dritten Titel nach 1999 und 2002 gewonnen und steht damit nach fünf Jahren wieder an der Spitze der Weltrangliste.

Die 25 Jahre alte US-Amerikanerin besiegte im Finale die an zwei gesetzte Serbin Jelena Jankovic mit 6:4, 7:5 und blieb damit im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust.

Für ihren insgesamt neunten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier kassierte die in den vergangenen Jahren immer wieder von Verletzungen geplagte Serena Williams eine Siegprämie von 1,5 Millionen Dollar.

In einem spannenden Endspiel im mit 23.700 Zuschauern ausverkauften Arthur-Ashe-Stadium verwandelte Williams nach 2:04 Stunden ihren zweiten Matchball. Jankovic, die im zweiten Durchgang vier Satzbälle nicht nutzen konnte, muss damit weiter auf ihren ersten Grand-Slam-Sieg warten.

Auch die 23-Jährige hätte mit einem Turniererfolg die Führung der Weltrangliste übernehmen können. In der am Montag erscheinenden Bestenliste wird Doppel-Olympiasiegerin Serena Williams die Serbin Ana Ivanovic nach insgesamt 13 Wochen als Nummer eins ablösen.

Die French-Open-Gewinnerin war bei den US Open sensationell bereits in der zweiten Runde ausgeschieden.

Williams hatte den Platz an der Sonne bereits von Juli 2002 bis August 2003 für 57 Wochen inne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel