vergrößernverkleinern
Rafael Nadal gewann in seiner Karriere bisher sechs Grand-Slam-Titel © getty

Das spanische Kraftpaket kämpft erneut mit seinem verletzungsanfälligen Körper - und legt wieder mal eine Zwangspause aus.

New York - Nach einer seiner bittersten Niederlagen hatte Rafael Nadal sein Lausbuben-Lachen schnell wiedergefunden.

Den Rückflug von New York über den Atlantik trat der vom Verletzungspech verfolgte Spanier trotzdem mit einem "komischen Bauchgefühl" an.

"Ich werde zum Arzt gehen und weitere Untersuchungen durchführen lassen. Wie lange die Pause dauert, weiß ich noch nicht", sagte der 23-jährige Nadal nach seinem Halbfinal-Aus.

Er unterlag im US-Open-Halbfinale dem Argentinier Juan Martin Del Potro mit 2:6, 2:6, 2:6.

"Das war alles nicht einfach"

Obwohl die Saison noch nicht beendet ist und unter anderem im November noch das Masters der besten acht Tennisprofis in London stattfindet, zog der von einer Bauchmuskelverletzung geplagte Nadal bezeichnenderweise schon sein Fazit.

"Das war kein glückliches Jahr für mich. Die Knieverletzung hat mich zurückgeworfen. Das war alles nicht einfach", sagte der frühere Weltranglistenerste, der auch auf das Davis-Cup-Halbfinale am Wochenende gegen Israel verzichtet.

Der nächste physische Rückschlag

Die Anfälligkeit des spanischen Kraftpakets gibt Anlass zur Sorge.

Erst vor vier Wochen hatte Nadal nach einer über zweimonatigen Auszeit wegen Sehnenreizungen in beiden Knien sein Comeback beim Turnier in Montreal gefeiert.

Durch die Auszeit samt Wimbledon-Absage hatte er allerdings die Führung in der Weltrangliste an Roger Federer (Schweiz) verloren und war sogar erstmals seit Juli 2005 auf Platz drei abgerutscht.

Bereits in Kanada kündigte sich dann der nächste physische Rückschlag an. Schmerzen im Bauchmuskelbereich machten dem Linkshänder zu schaffen.

Die Schmerzen wurden schlimmer

"Es hat daran gelegen, dass ich gleich wieder voll bei einem so starken Turnier einsteigen musste. Der Spielplan bot mir aber keine andere Option", sagte Nadal.

Eine Computertomografie brachte kein Ergebnis, die Beschwerden wurden sogar noch schlimmer.

In Flushing Meadows musste sich "Rafa" mehrfach auf dem Court behandeln lassen, verschwieg aber die Schwere der Verletzung.

Besonders gegen Del Potro machte sich sein Handicap dann aber bemerkbar. Seinen Aufschlag konnte Nadal nicht voll durchziehen, was seinem Gegner insgesamt 16 Breakchancen ermöglichte.

"Es sah alles nicht gut aus", sagte Trainer und Onkel Toni Nadal.

Aber "das Knie hat gehalten"

Dennoch war Rafael Nadal mit seinem Comeback auf der großen Bühne zufrieden: "Die Knie halten, das ist wichtig."

In den Tagen von New York wirkte er schmaler als vor seiner Pause. Was nicht etwa an den kürzeren Haaren lag, sondern wohl den Ratschlägen seiner Ärzte geschuldet ist. Durch das reduzierte Gewicht sollen die anfälligen Knie entlastet werden.

"Er hat gesagt, dass er mich liebt"

Der Treue seiner Fans kann sich der Mann von der Sonneninsel Mallorca trotz aller gesundheitlicher Rückschläge sicher sein.

Nach seinem Achtelfinalsieg gegen Gael Monfils (Frankreich) war ein Fan auf den Platz gestürmt und hatte ihn umarmt.

"Er hat gesagt, dass er mich liebt und hat mir dann einen Kuss gegeben", erzählte Nadal. Und da war auch wieder das Lausbubenlachen...

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel